BALANCE. Ein Gastartikel von Lola Yoga.

Balance your Way.

Das Konzept von “Balance” hat verschiedene Gesichter: Auf einem Bein stehen können? Jedes Jahr mindestens 30 Tage in Urlaub fahren? Acht Stunden Schlaf pro Nacht bekommen? Keine Überstunden machen? Oder ausreichend Zeit für das soziale Leben im Alltag integrieren?

Unabhängig welches Konzept von “Balance” sich im Wertesystem eines Menschen implementiert, eines steht fest: Balance oder die vermeintlich fehlende Balance begegnet uns derzeit überall. Beginnend beim Buzzword “Work-Life-Balance”, über die gefragte Fähigkeit den Freundeskreis zu balancieren oder den heutzutage “Must-Have-Skill” sein Online-und Offline-Leben in ein gesundes Zusammenspiel zu bringen.

Aber wieso ist es so wichtig die Balance zu halten und was passiert mit uns, wenn wir außer Balance geraten?

Balance ist sichtbar.

Ein bildlicher Einstieg in das Thema Balance, ist die körperliche Aktion des Balancieren. Wie lange kann ich auf einem Bein stehen? Gelingt mir eine Standwaage?
In der Körperarbeit sowie im Yoga begünstigt das Balance-Training die Bereiche Kraft, Mobilität, Stärke und Koordination und sorgt somit für eine holistische Stabilität, beugt Verletzungen vor und schützt unsere Gelenke. Inbalancen im Körper ohne richtiges “Alignment” (Ausrichtung) werden uns auf Dauer Sorgen bereiten. Die Körperhaltung gerät aus der Form und die Gelenke fordern unter Schmerzen nach einer Pause. Das “Bio-Feedback” des Körpers kommuniziert uns relativ klar den Spielraum zur gewünschten Verbesserung.
Die Sport- und Gesundheitsbranche scheint Vorreiter in der “Balance-Bewegung” zu sein und dank “low impact” Sportarten wie etwa Pilates, Ballet Barre, Faszientraining oder auch Yoga ist eine klare “Pro-Balance-Bewegung” zu erkennen. All diese Bewegungsformen verursachen keinen zusätzlichen Stress im menschlichen System, sondern ermöglichen den Ursprungszustand von Ausgeglichenheit wiederzuerlangen.Wirft man hier einen Blick aufs Smartphone tummeln sich hier die Health-Apps und die Fitness-Tracker gelten als neues In-Accessoire.

Balance ist professionell.

Im übertragenen Sinne jedoch gestaltet sich die Balance zu halten nicht immer einfach. In einer beschleunigten Welt, die eine durchgehende Erreichbarkeit erfordert und von einer Always-On-Mentalität geprägt ist, in der Informationen im Überfluss produziert werden, ein ständiger Druck herrscht, wirtschaftlich und sozial zu bestehen, die nächste kreative Idee zu liefern oder das perfekte Bild auf den Sozialen Medien zu posten, scheint der Zustand sogar unmöglich.
Dennoch ist die Arbeit und das Leben in eine gesunde Balance zu bringen das Gebot der Stunde. Wir verbringen immer mehr Zeit an unserem Arbeitsplatz und die Grenzen von Job zu Freizeit sind oftmals fluide. Zahlreiche Unternehmen steuern pro-aktiv gegen und erschaffen Positionen wie den “Chief Mindfulness Manager” bei SAP. Auch bei Adobe finden die Mitarbeiter wöchentlich unter dem Titel “Project Breath” zur Meditation zusammen. Und Co-Working Spaces, wie jetzt auch MATES, kreieren Yoga-Community-Classes für ihre Co-Worker.

Balance ist individuell.

Übergeordnet bleibt “Balance” allerdings ein individuelles Thema.
Auf körperlicher Ebene zeigen uns anatomische Gegebenheiten Grenzen auf, aber auch in weiteren Themenfelder regiert die Individualität. Getreu nach dem Sprichwort “You can´t poor from an empty cup”, beginnt die Arbeit immer bei sich selbst. Freizeit, Sport, Freunde, Familie, Job… dein Leben nur das persönliche Balance-Barometer setzt auch die richtigen Schwerpunkte, um wieder in Balance zu finden.

Balance ist positiv.

Schaut man sich die oben beschrieben Arbeitswelt an, ist offensichtlich, dass ein gezielter Ausgleich unumgänglich ist. Experten schreiben Praktiken rund um die Themen Achtsamkeit, Meditation, Atemtechniken und Yoga positive Wirkungen zu. Verbesserte Emotionsregulation, sinkende Depressionsraten, steigende Fähigkeiten der Konzentration oder gesunde Stressbewältigung. Balance sozusagen als “Allheilmittel”.

Balance ist lernbar.

Zusammengefasst ist klar: zahlreiche Trends werden sich heute und in Zukunft einen Platz auf dem Markt ergattern um das Thema “Balance” salonfähig zu machen.Wir wollen unsere Antwort auf die Frage “Wie bringe ich mehr Balance in meinen Alltag?” vorstellen:

 

Yoga.

In Form von Asanas, Meditationen und Achtsamkeitspraktiken tastest du dich an deine ganz eigene Form von Balance. Denn Yoga lädt dich dazu ein dein leistungsoptimiertes Sein vor der Matte abzulegen und einem balancierten Lebensgefühl Platz zu schaffen. Durch das gezielte Zusammenspiel von Asanas, die dein Herz-Kreislauf-System in Gang zu bringen und gleichzeitig immer wieder Ruhe kreieren, bist du am Ende voller ausgeglichener Energie. Und deine Erkenntnisse nimmst du letztlich direkt von der Matte mit ins Leben.

Neugierig? 

Wir bringen dir Yoga an deinen Arbeitsplatz und in deine Nachbarschaft.
“Yoga right where you need it”!


Lola Yoga Intensive 

Samstag, 13. Juli | 09.30 -12.30 Uhr
MATES Thierschstraße 20

Alle Details zum Event findest du hier. Sichere dir dein Ticket noch heute und komm mit uns balancieren! 

Und psst! Deine Chance auf mehr Balance ab jetzt wöchentlich bei MATES:
Gemeinsam mit MATES geben wir euch ab Mitte Juli wöchentlich die Chance eine Portion mehr Balance ins Leben zu bringen und zwar genau da wo du es brauchst – direkt am Arbeitsplatz – ganz ohne Mehraufwand. 

Immer mittwochs ab 17. Juli 2019, 7.30-8.30 Uhr im MATES in der Georgenstr. 66, 80799 München. Mehr Informationen dazu folgen in Kürze. 

Namasté, 
deine LoLa

 

Share this story

Good Newsletter

Lust auf News, Workshops, Ausstellungen, Events oder einfach mal Gossip aus Münchens Kreativ-Szene? Dann melde dich hier für den MATES Newsletter an:

X
X